• Bitte aktivieren Sie Javascript um die E-Mail Adresse zu sehen.

Andere mögliche Diagnosen

Bei folgenden Beschwerden ist ein Asthma bronchiale weniger wahrscheinlich:

  • Husten ohne weitere Beschwerden. Dies deutet am ehesten auf einen Reizhusten hin (häufig bei Rauchern, kann aber auch andere Ursachen haben).
  • Auswurf über einen längeren Zeitraum, d.h. Husten von Schleim. Dies ist eher ein Hinweis auf eine chronische Bronchitis, für die es mehrere Ursachen geben kann, z.B. Rauchen.
  • Kurzatmigkeit in Zusammenhang mit Schwindel, Taubheitsgefühlen oder Krämpfen. Dies kann z.B. der Fall sein, wenn man in einer Paniksituation zu schnell und zu tief atmet (Hyperventilation).
  • Brustschmerz. Dies ist insbesondere ein Hinweis auf eine sog. Koronare Herzkrankheit, bei der es zu einer Verengung der Herzkranzgefäße mit Durchblutungsstörungen im Herzmuskel kommt. Aber es kommen auch andere Ursachen in Betracht.
  • Pfeifende Geräusche beim Einatmen. Diese treten v.a. bei Erkrankungen wie Keuchhusten oder einer Kehlkopfentzündung auf.

Es gibt andere Erkrankungen, deren Beschwerden denen eines Asthma bronchiale sehr ähnlich sein können. Es gilt, abzuklären, ob nicht eine andere Erkrankung den Beschwerden zugrunde liegt. Hierbei kommen folgende Erkrankungen in Frage:

  • Chronische Bronchitis (COPD, nach dem englischen Begriff "Chronic Obstructive Pulmonary Disease" abgekürzt)
  • Fehlfunktion oder Fehlstellung der Stimmbänder
  • Hyperventilation (Überatmung), ein Zustand bei dem der Patient zu schnell und zu tief atmet (meist in Paniksituationen)
  • Bronchiektasen (krankhafte Aussackungen der Atemwege)
  • Mukoviszidose (eine erbliche Erkrankung, bei der zahlreiche Körperflüssigkeiten dickflüssiger sind als bei gesunden Menschen). 
  • Herzschwäche
  • Alpha1-Antitrypsin-Mangel (eine erbliche Erkrankung, bei der es u.a. zu einer Überblähung der Lungen kommt).
  • Einatmen eines Fremdkörpers (massives Verschlucken)
  • Husten als Nebenwirkung von Medikamenten, z.B. bei Einnahme eines ACE-Hemmers (z.B. Ramipril, Lisinopril, Enalapril)
  • Verengung oder Verschluss der Luftröhre, z.B. durch eine Erweichung des Luftröhrenknorpels.
  • Lungenembolie (vollständiger oder teilweiser Verschluss einer die Lunge versorgenden Arterie durch ein Blutgerinnsel).
  • Verhärtung oder Zerstörung des Lungengewebes, z.B. bei Lungenfibrose. 
Univ.-Prof. Dr. med. Andreas Sönnichsen

Andreas Sönnichsen

Leiter der Abteilung Allgemeinmedizin und Familienmedizin, Zentrum für Public Health, Medizinische Universität Wien

Univ.-Prof. Dr. med.

Diese Website verwendet Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und interessenbezogene Anzeigen. Indem Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden.