• Bitte aktivieren Sie Javascript um die E-Mail Adresse zu sehen.

Nicht-medikamentöse Behandlung für alle Stufen

Folgende Maßnahmen werden unabhängig von Ihrer Behandlungsstufe immer empfohlen:

  • Sie sollten mindestens einmal an einer Asthmaschulung teilnehmen. Diese Schulungen werden meist durch die krankenkasse angeboten.
  • Falls Sie Raucher*in sind, sollten Sie mit dem Rauchen aufhören
  • Sie sollten körperlich trainieren. Körperliche Betätigung kann zur Verbesserung Ihrer Beschwerden, zur Besserung Ihrer körperlichen und seelischen Belastbarkeit und zur Verbesserung Ihrer Lebensqualität beitragen.
  • Sie sollten versuchen, sich Schadstoffen und Allergie-auslösenden Stoffen nicht auszusetzen.
  • Sie sollten beachten, dass Aspirin (ASS), verschiedene andere Schmerzmittel und Betablocker Asthma begünstigen können.
  • Wenn Sie übergewichtig sind, sollten Sie versuchen, Ihr Gewicht zu normalisieren.
  • Sie sollten Krankengymnastik machen: Techniken der krankengymnastischen Atemtherapie können als hilfreiche zusätzliche Maßnahmen dienen. Sie können Atemnot, Hustenreiz und Angst vermindern sowie Selbstorganisation und Lebensqualität verbessern.
  • Sie sollten darauf achten, sich Luftverschmutzung möglichst wenig auszusetzen.
  • Sie sollten versuchen, Ihren Stress zu reduzieren.
Univ.-Prof. Dr. med. Andreas Sönnichsen

Andreas Sönnichsen

Leiter der Abteilung Allgemeinmedizin und Familienmedizin, Zentrum für Public Health, Medizinische Universität Wien

Univ.-Prof. Dr. med.

Diese Website verwendet Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und interessenbezogene Anzeigen. Indem Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden.