• Bitte aktivieren Sie Javascript um die E-Mail Adresse zu sehen.

Betreuung nach akutem Asthmaanfall

Wenn Sie einen akuten Asthmaanfall erlitten haben, sollten folgende Maßnahmen getroffen werden:

  • Ihr Arzt sollte mit Ihnen Ihre Atmungstechnik beim Einatmen der verordneten Medikamente überprüfen, Darüber hinaus sollten Sie einen Peak-Flow-Meter für zuhause zur häuslichen Asthmakontrolle erhalten und regelmäßig anwenden, um Ihr Asthma zu überwachen.
  • Mögliche anfallsauslösende Ursachen sollten identifiziert und vermieden werden.
  • Ihr Arzt sollte mit Ihnen gemeinsam einen Notfallbehandlungsplan erstellen.
  • Die orale (systemische) Kortisontherapie mit Prednisolon sollte über mind. 5 Tage weitergeführt werden, parallel zur Fortführung der bedarfsweise zusätzlichen Einnahme von Budesonid/Formoterol Spühstößen (bis zu 6 mal pro Tag oder 72 µg Formoterol).
  • Kommt es innerhalb von wenigen Tagen nicht zu einer Besserung/Normalisierung, muss die Therapiestufe überdacht werden (siehe Stufentherapie).
  • Die Behandlung nach Stufenplan sollte fortgeführt werden. Ggf. erfolgt die Weiterbehandlung nach einer höheren Therapiestufe. ⇒ STEP UP
Univ.-Prof. Dr. med. Andreas Sönnichsen

Andreas Sönnichsen

Leiter der Abteilung Allgemeinmedizin und Familienmedizin, Zentrum für Public Health, Medizinische Universität Wien

Univ.-Prof. Dr. med.

Diese Website verwendet Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und interessenbezogene Anzeigen. Indem Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden.