• Bitte aktivieren Sie Javascript um die E-Mail Adresse zu sehen.

IWIMED Disease Management Programm Asthma

Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihr Asthma perfekt im Griff haben, damit Sie immer gut durchatmen können!

Unter einem "Disease Management Programm" (DMP) versteht man eine strukturierte Behandklung mit regelmäßigen Kontrolluntersuchungen und einer am Untersuchungsergebnis orientierten optimalen Behandlung. Das DMP trägt so dazu bei, dass Spätfolgen vermieden werden und die Lebensqualität erhalten bleibt.

In der Regel findet die Kontrolluntersuchung beim Arzt statt. Sie können aber auch selbst Manager Ihrer Erkrankung sein. Tragen Sie sich hierzu alle drei Monate einen Termin in Ihren Kalender ein, damit Sie den Selbst-Check nicht vergessen.

Am Tag des Checks gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Durchführung des GINA-Asthma-Tests:

  • Haben Sie Asthmasymptome tagsüber öfter als 2 mal pro Woche?
  • Wachen Sie nachts wegen Asthmasymptomen auf?
  • Brauchen Sie zusätzlich zu Ihren regelmäßigen Medikamenten/Sprays öfter als 2 mal/Woche ein Asthma-Spray?
  • Sind Sie in Ihrer körperlichen Aktivität durch Asthmasymptome beeinträchtigt?

Wenn Sie alle vier Fragen mit "nein" bantworten können, ist alles bestens. Wenn dies über sechs Monate so bleibt, dann sprechen Sie mir Ihrer Ärzt*in, ob die Medikation vermindert werden kann.

Wenn Sie eine oder mehrere Fragen mit ja beantworten, sollten Sie mit Ihrer Ärzt*in besprechen, ob eine Steigerung der medikamentösen Therapie notwendig ist.

2. Messen Sie Ihren Peak-Flow. Das Gerät erhalten Sie ab 15-20€ in einer Apotheke. Führen Sie die Peak-Flow-Messung dreimal durch und schreiben Sie die Werte auf. Der beste Wert zählt.

  • Liegt der Peak-Flow-Wert im Normbereich - d.h. mindestens 80% Ihres persönlichen Bestwertes, ist alles bestens.
  • Liegt der Wert deutlich darunter, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrer Ärzt*in, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

3. Waren Sie seit der letzten DMP-Dokumentation wegen Asthma im Krankenhaus? Wenn ja, sollten Sie zu einer Nachkontrolle zu Ihrer Hausärzt*in gehen.

4. Nehmen Sie Ihre Medikamente regelmäßig ein und vertragen Sie diese gut? Wenn nein, z.B. weil Sie Nebenwirkungen verspüren, sollten Sie einen Termin bei Ihrer Hausärzt*in vereinbaren, um über eine Optimierung der Medikation zu sprechen.

5. Kommen Sie mit der Inhalationstechnik bei der Verwendung der Spray gut zurecht? Wenn nein, sollten Sie sich über Ihre Hausärzt*in zu einer Asthma-Schulung anmelden.

6. Verfügen Sie über einen aktuellen, schriftlichen Behandlungsplan, der auch eine Anleitung zum Umgang mit Asthmaanfällen enthält? Wenn nein, sollen Sie einen Termin bei Ihrer Hausärzt*in vereinbaren, um einen solchen zu erstellen.

 

Univ.-Prof. Dr. med. Andreas Sönnichsen

Andreas Sönnichsen

Leiter der Abteilung Allgemeinmedizin und Familienmedizin, Zentrum für Public Health, Medizinische Universität Wien

Univ.-Prof. Dr. med.

Diese Website verwendet Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und interessenbezogene Anzeigen. Indem Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden.